Excite

Wir sind Formel 1-Weltmeister! Sebastian Vettel gewinnt Formel 1 GP von Abu Dhabi

Sensation beim letzen Formel 1-Rennen der Saison, denn beim Großen Preis von Abu Dhabi gewann Sebastian Vettel und ist deswegen Formel 1-Weltmeister. Favorit Fernando Alonso wurde nur Siebter. Vettel führt damit zum ersten Mal in der Formel 1-Karriere die WM-Wertung an und ist direkt Weltmeister, der jüngste Titelträger aller Zeiten.

Vor dem Rennen dachten nur die kühnsten Optimisten, dass Sebastian Vettel noch eine Chance haben könnte. Falls der Deutsche das Rennen gewinnt, hätte Fernando Alonso 'nur' Vierter werden müssen, um sich den WM-Titel zu sichern. Aber neben Vettel hatten noch sechs weitere Fahrer was dagegen, dass Alonso Weltmeister wird.

Der spanische Ferrari-Fahrer steckte irgendwie auf Platz 7 fest. Er reizte seinen Wagen aus, kam aber nicht weiter nach vorne. Vor allem Vitali Petrov raubte Fernando Alonso den letzten Nerv, er kam einfach nicht am dem Russen vorbei. Aber das Rennen blieb trotzdem spannend, denn es drohten immer wieder Ausfälle, weil sich die Fahrer auf den Punkterängen behakten.

Sebastian Vettel fuhr von Anfang an locker auf Platz 1. Er musste jedoch auf Schützenhilfe hoffen. Die bekam er auch von Lewis Hamilton, Jenson Button, Nico Rosberg, Robert Kubica und Viali Petrov, die sich alle zwischen dem Deutschen und Alonso platzierten. Nach dem Zieleinlauf brach Vettel noch im Auto in Tränen aus und sagte in einem an Michael Jackson erinnernden Tonfall: 'Unbelievable, thank you, I love you, Boys.' Und aus der Red Bull-Box bekam er übers Mikro zu hören: 'Sebastian Vettel, you are the World Champion, you are the man.' Sebastian Vettel ist Formel 1-Weltmeister mit seinem Sieg beim Großen Preis von Abu Dhabi.

Der Endstand nach dem neuen Punktesystem
1. Sebastian Vettel (Red Bull Racing) 256
2. Fernando Alonso (Ferrari) 252
3. Mark Webber (Red Bull Racing) 242
4. Lewis Hamilton (McLaren) 240
5. Jenson Button (McLaren) 214
6. Felipe Massa (Ferrari) 144
7. Nico Rosberg (Mercedes) 142
8. Robert Kubica (Renault) 136
9. Michael Schumacher (Mercedes) 72
10. Rubens Barrichello (Williams) 47
11. Adrian Sutil (Force India) 47
12. Kamui Kobayashi (Sauber) 32
13. Vitali Petrov (Renault) 27
14. Nico Hülkenberg (Williams) 22
15. Vitantonio Liuzzi (Force India) 21
16. Sébastien Buemi (Toro Rosso) 8
17. Pedro de la Rosa (Sauber) 6
18. Nick Heidfeld (Sauber) 6
19. Jaime Alguersuari (Toro Rosso) 5



Bild: formel.de

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2022