Excite

Viertelfinale DFB-Pokal: HSV, Werder und Bayer weiter, München in echter Krise

Nachdem bereits am Vortag Schalke 04 beim FSV Mainz 05 verlor, musste sich nun auch der FC Bayern München gegen Bayer Leverkusen im Viertelfinale des DFB-Pokals geschlagen geben. Damit kann der heftig in die Kritik geratene Trainer Jürgen Klinsmann den ersten Titel in dieser Saison bereits abhaken.

In einem guten Fußballspiel machte das Team aus Leverkusen von Beginn an den besseren und frischeren Eindruck. Bayern reagierte nur, kaum eine Aktion nach vorne wurde konsequent vorgetragen. Die Tore allerdings fielen erst in der zweiten Halbzeit – dann aber zahlreich. In der 54. Minute traf Barnetta zum 1:0 für Leverkusen, in der 61. Minute erhöhte Vidal auf 2:0 und Helmes in der 70. sogar auf 3:0. Jetzt schien das Spiel gelaufen zu sein, doch Bayern kam unverhofft noch einmal zurück.

So konnten die Münchener innerhalb von nur zwei Minuten durch Lucio und Klose in der 72. und 74. Spielminute auf 3:2 verkürzen – jetzt entwickelte sich eine unglaublich spannende Schlussphase. Bayern war einige Male kurz vor dem Ausgleichstreffer, bekam dann aber den endgültigen Knockout, als Kießling einen Bayer-Konter eiskalt zum 4:2 für Leverkusen nutzte. Das Aus für den großen FC Bayern im Viertelfinale des DFB-Pokals.

Mit einem wahren Schützenfest endete auch das Spiel zwischen Wolfsburg und Bremen. Bereits nach sieben Minuten stand es durch Diego und Özil 2:0 für Werder – Wolfsburg aber kam zurück und konnte noch vor der Halbzeit durch einen Doppelpack von Dzeko ausgleichen. In der zweiten Hälfte dann zeigte Bremen aber seine gesamte Klasse und ließ Wolfsburg keine Chance mehr, so dass es am Ende nach zwei Treffer von Pizarro und einem weiteren von Diego gar 5:2 für Werder Bremen stand.

Den einzig kleinen Gegner hatte der Hamburger SV im Viertelfinale des DFB-Pokals. Beim Heimspiel gegen den Zweitligisten Wehen Wiesbaden wäre alles andere als ein Weiterkommen eine Katastrophe gewesen, und am Ende ging ja auch alles gut. Allerdings wurde das Spiel gegen Ende doch noch zu einer Zitterpartie, nachdem man eigentlich schon nach zwanzig Minuten mit 2:0 geführt hatte. Im Anschluss aber ließ die Konzentration nach, und in der Tat erzielte Wehen in der Schlussphase des Spiels noch den Anschlusstreffer durch Sandro Schwarz. Richtig gefährlich aber wurde es nicht mehr, so dass auch Hamburg sein Viertelfinalespiel gewann und nun im Halbfinale des DFB-Pokals steht.

Quelle: Kicker.de
Bild: YouTube

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017