Excite

Transfer-Streit auf Schalke - Rangnick in Rage!

Das alte leidige Thema beim chronisch verschuldeten FC Schalke 04 geht auch unter Trainer Ralf Rangnick in die nächste Runde - am Samstag kam es jetzt zwischen dem Coach und den Schalke-Bossen Clemens Tönnies und Horst Heldt zum ersten großen Knall. Wie Bild.de berichtet, war Neu-Trainer Rangnick bislang fest davon ausgegangen, in neue namhafte Spieler zu investieren.

Doch daraus wird wohl nichts. Selbst die knapp 20 Millionen Euro aus dem Transfer von Manuel Neuer werden wohl nicht wieder investiert, da der Verein damit akute Verbindlichkeiten bedienen muss. Bei dem Gespräch soll Rangnick einigermaßen aus der Haut gefahren sein, auch wenn Tönnies und Co den Vorfall im Anschluss erwartungsgemäß herunter zu spielen suchten.

Deutlichere Worte indes fand der Trainer selbst. Man habe sich über mögliche Transfers unterhalten. Er selbst sei aber vor ein paar Wochen noch davon ausgegangen, dass die Neuer-Millionen wieder investiert werden könnten. 'Doch die finanzielle Situation ist ernster, als ich gedacht habe', so Rangnick. Fraglich ist noch, wie groß die Schuld von Felix Magath diesbezüglich wiegt. Der als Meister-Macher geholte Trainer hatte den Kader aufgebläht, zuletzt mussten unzählige Spieler aussortiert und abgegeben werden.

Eigentlich wollte Rangnick zwei Topspieler holen - im Visier standen Freiburgs Torjäger Papis Cissé (15 Milionnen Ablöse) sowie Roux aus Brest (8 Millionen), aber aus beiden Transfers könnte wohl nichts werden. Schalke drücken momentan Verbindlichkeiten über 200 Millionen Euro, da ist ein Streit in Sachen Transfers mit Trainer Ralf Rangnick ganz sicher vorprogrammiert.


Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2022