Excite

Schwimm WM 2009: Wasserspringer und Wasserballer patzen

Für die Wasserspringer bleibt es eine rabenschwarze Weltmeisterschaft, denn Katja Dieckow und Nora Subschinski konnten auch im letzten Wettbewerb der Damen, dem Synchronspringen vom Drei Meter-Brett, keine Medaille gewinnen. Unterdessen patzten auch die Wasserballherren ordentlich. Gegen die nicht so stark eingeschätzten Kanadier unterlag die deutsche Mannschaft zwei Tage nach dem sensationellen Remis gegen Ungarn mit 4:5. Fürs Achtelfinale sind sie aber trotzdem qualifiziert.

So hatten sich Katja Dieckow und Nora Subschinksi ihren letzten Wettbewerb bei dieser Weltmeisterschaft nicht vorgestellt. Nach einem nicht gerade fehlerfreien Wettkampf belegten die beiden deutschen Springerinnen nur Platz 9. Focus.de nennt es sogar eine Bruchlandung, was Dieckow und Subschinski fabrizierten. "Natürlich hatten wir uns mehr erhofft", sagte Nora Subschinski aus Berlin. Nun bleibt dem DSV nur noch das Herrenfinale im Synchronspringen vom Turm, um ein komplettes Desaster zu verhindern.

Viel besser erging es den deutschen Wasserballern nicht. Sie haben nach zwei hervorragenden Auftritten am Freitag ihr anderes Gesicht gezeigt. Gegen sicher nicht unbezwingbare Kanadier verlor das Team mit 4:5 und verspielte damit die Chance auf den Gruppensieg und den zweiten Platz. Im Achtelfinale wartet nun die starke Mannschaft aus Montenegro.

Bundestrainer Hagen Stamm war sichtlich verägert über das lasche Auftreten seiner Mannschaft. "Wir haben heute gespielt wie die Hasenfüße. Die Chancenauswertung war unterirdisch", polterte der Coach auf Eurosport los. Und ging noch weiter: "Mit so einer Leistung verlieren wir auch gegen ein Fraueteam. Gegen Montenegro müssen die Spieler nun zeigen, dass sie Männer sind." Gegen den Achtelfinalgegner rechnet sich Stamm aber nicht die größten Chancen aus. Er zählt Montenegro zu den Medaillenkandidaten.

Deutschlands bester Spieler Moritz Oeler war am Boden zerstört: "Das ist eine totale Enttäuschung, ich kann es gar nicht glauben. Wir haben uns so dumm angestellt", sagte er nach der ersten Turnierniederlage. Vielleicht gelingt gegen Montenegro aber eine Überraschung. Und eventuell schaffen ja auch Patrick Hausding und Sascha Klein die erste Medaille für die deutschen Wasserspringer, nachdem Katja Dieckow und Nora Subschinski im Finale patzten.

Bild: netzathleten.de, eurosport.de

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017