Excite

Roger Federer gewinnt gegen Roddick zum sechsten Mal das Finale von Wimbledon

Roger Federer hat sich unsterblich gemacht: Durch seinen hart erkämpften 5-Satz-Sieg gegen den US-Amerikaner Andy Roddick im Finale von Wimbledon stellte der Schweizer den Grand-Slam Rekord von Pete Sampras ein. Mit insgesamt sechs Siegen bei den All England Championships von Wimbledon und 15. Grand Slam Titeln ist er nun alleiniger Rekordhalter.

Um diesem wichtigen Ereignis beizuwohnen, war Tennis-Altstar Sampras sogar extra nach London angereist und schaute das Finale zwischen Federer und Roddick. Allerdings war es wirklich kein Spaziergang für den Schweizer, vielmehr wurde es zu einem regelrechten Marathon-Match. Erst nach 4:16 Stunden und einem 16:14 im letzten Satz konnte Roger Federer siegreich die Hände hochreißen.

Das gesamte Finale war geprägt von harten und guten Aufschlagspielen – nur sehr wenige Breaks fanden statt. Besonders der ultra harte Aufschlag von Roddick mit Geschwindigkeiten von 220 km/h bereitete Roger Federer große Kopfschmerzen. Am Ende hieß der Sieger dann aber doch nach 5:7, 7:6 (8:6), 7:6 (7:5), 3:6 und eben 16:14 einmal mehr Federer.

Überglücklich hielt er den heiß begehrten goldenen Pokal in den Händen, fand aber auch tröstende Worte für seinen unterlegenen Kontrahenten. "Andy hat unglaublich gespielt, aber im Tennis muss es einen Sieger geben, und ich hatte das Glück." Für Roddick aber gab es nicht wirklich etwas zu lachen, sichtlich enttäuscht zeigte sich der Amerikaner nach dem verlorenen Finale von Wimbledon. "Ich hoffe immer noch, dass auch mein Name hier irgendwann als Sieger eingraviert wird."

Quelle: Sportal.de
Bild: YouTube

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017