Excite

Olympische Fackellauf in Indonesien: Bereits erste Festnahmen

In der Nacht zu Dienstag ist in Jakarta die Olympische Flamme angekommen und bereits zu Beginn des Laufes trafen Hunderte von Menschen vor dem Stadion der indonesischen Hauptstadt ein, um für Tibet zu demonstrieren.

Die Polizei war sofort zur Stelle und nahm zwischen fünf und acht Teilnehmer fest.

Der Fackellauf wird später im Stadion, abgeschirmt von der Öffentlichkeit stattfinden, da die Route durch die Stadt als zu gefährlich eingestuft worden war. Nur 5.000 geladene Gäste werden am sieben Kilometer langen Lauf teilnehmen.

Japan will am Samstag, im Gegensatz zu Indonesien, die Proteste nicht unterbinden. Seine Regierung habe kein Problem mit den geplanten Kundgebungen, solange diese friedlich blieben, sagte Außenminister Masahiko Komura vor Journalisten in Tokio.

An der nächsten Station, die australische Hauptstadt Canberra, wurden bereits Metallgitter an der verkürzten Strecke errichtet. Eine Sozialarbeiterin verzichtete aus Protest gegen Pekings Menschenrechtspolitik in Tibet sogar als Fackelträgerin aufzutreten.

Während andere Länder und Städte sich noch auf den Lauf und die Proteste vorbereiten, hat Frankreich schon alles hinter sich gebracht und setzt noch einen drauf: Am Montagabend sprach sich der Pariser Stadtrat dafür aus, den Dalai Lama und den chinesischen Bürgerrechtler Hu Jia die Ehrebürgerwürde zuteil werden zu lassen.

Und das ungeachtet der anti-französischen Proteste. Denn die anti-chinesischen Proteste rings um den Pariser Fackellauf hatten in China wütende Proteste ausgelöst und zu Boykottaufrufen gegen französische Unternehmen geführt.

Quelle: Focus-Online, Welt-Online
Bild: YouTube

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017