Excite

Olympia 2008: Das Feuer brennt

Ungeachtet der Diskussionen um die Olympischen Spiele in Peking ist in Griechenland, am Ostermongtag, die Olympische Flamme entzündet worden.

Die traditionelle Zeremonie wurde allerdings von einem kurzem Protest, seitens der Reporter ohne Grenzen, gegen Chinas gewaltsames Vorgehen in Tibet gestört: Ein Demonstrant schrie antichinesische Parolen und rannte mit einer dunklen Flagge, auf welcher die fünf Olympischen Ringe als Handschellen abgebildet waren, hinter das Podium, wo der Präsident des chinesischen Organisationskomitees BOCOG, Liu Qi, gerade seine Rede hielt.

Der Demonstrant wurde von Polizisten abgeführt und die Flamme auf ihre lange Reise geschickt. "Wir schicken heute die Nachricht des Olympischen Waffenstillstandes", so der Chef des Internationalen Olympischen Komitte (IOC), Jacques Rogge, bei der Feier.

Nach dem Fackellauf durch Griechenland wird das Feuer am 30.März in Athen an die chinesische Organisatoren übergeben und am 31. März in Peking eintreffen, wo die Spiele vom 8.-24. August stattfinden werden.

Auch wenn Tibet-Aktivisten und China-Kritiker weitere Störfeuer gegen den Gastgeber der Olympischen Spiele angekündigt haben, verteidigt Rogge die Vergabe der Spiele an China. Das Land werde sich wandeln, indem es sich dem Blick von 25.000 Medienvertretern öffnen werde. Rogge rief aber China gleichzeitig indirekt auf, das Blutvergießen in seiner krisengeschüttelten autonomen Region Tibet zu beenden.

Angela Merkel und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) schlossen indes einen Boykott der Olympischen Spiele in Peking wegen der Unruhen in Tibet aus. Der DOSB hierzu: "Der DOSB wird deshalb nach Abwägung aller Argumente und in Wahrnehmung seiner Verantwortung gegenüber den Athleten eine Mannschaft zu den Olympischen Spielen 2008 entsenden."

Quelle: Kicker

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017