Excite

Bayern-Boss Rummenigge entschuldigt sich für 'Koan Neuer'-Plakate

Der FC Bayern liegt nach der Niederlage in der Fußball Bundesliga gegen Borussia Dortmund und dem Aus im DFB-Pokalhalbfinale gegen den FC Schalke am Boden – und auch auf den Rängen machte der Club bei der gestrigen Partie keine gute Figur, mit 'Koan-Neuer'-Plakaten fuhren die Fans regelrechte Hass-Attacken gegen Schalkes Torhüter Manuel Neuer.

Das war Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge ganz eindeutig zu viel. Fast schien es so, als hätte das beispiellos geschmacklose Verhalten zahlreicher Anhänger für mehr Ärger bei ihm gesorgt als der schwache Auftritt der Mannschaft beim 0:1 gegen die Königsblauen. Ganz eindeutig bezogen die Bayern-Fans Stellung gegen eine mögliche Verpflichtung des Nationaltorhüters, selten schlug einem Keeper ein derartiger Hass entgegen.

Unzählige Plakate mit der Aufschrift 'Koan Neuer' hielten die Bayern-Anhänger hoch, jede Aktion des Torhüters wurde mit gellenden Pfiffen quittiert. Doch das war noch nicht alles: Auf anderen Plakaten hieß es: 'Neuer, du bist und bleibst Gast', und vollends geschmacklos wurde es, als auf einem großen Banner zu lesen stand: 'Für die spielen, die dich verachten und verhöhnen? Hast du keinen Stolz, Schalke-Schwein?'

Rummenigge und Hoeneß müssen sich in Grund und Boden geschämt haben, beide gingen nach der Partie auf Manuel Neuer zu und entschuldigten sich laut Informationen von Sport1.de persönlich bei dem Keeper. Und auch offiziell bekannte Rummenigge, es tue ihm im Namen der Stadt München und des Landes Bayern aufrichtig leid – die Hass-Attacken und die 'Koan Neuer'-Plakate scheinen einen Wechsel von Neuer zum FC Bayern beinahe unmöglich zu machen.

Bild: YouTube

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2018