Excite

Franck Ribery übt sich in Demut

Bei der Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika präsentierte sich die französische Nationalmannschaft zerstritten, Franck Ribery beleidigte den damaligen Trainer Raymond Domenech und sorgte für den Eklat, nun entschuldigte er sich für sein Verhalten. Der Grund dafür ist, dass der neue Nationaltrainer Laurent Blanc den Star von Bayern München nach dem Rausschmiss wieder ins Team zurück holte.

Es war ein sehr schlechtes Jahr 2010 für Franck Ribery. Neben dem miserablen Auftreten bei der WM auf und neben dem Platz, lieferte der Franzose auch noch Negativschlagzeilen in bezug auf eine angebliche Prostitutionsaffäre mit einer damals 17-Jährigen. Doch all das will Ribery nun hinter sich lassen.

Zum ersten Mal seit Monaten gab der Fußballstar nun eine Pressekonferenz in seiner Muttersprache französisch. Mit laut Eurosport zittriger Stimme verlas er ein Statement. Der 27-Jährige entschuldigte sich für sein Verhalten: 'Ich habe den falschen Weg eingeschlagen und mich selbst aus den Augen verloren.'

Das Jahr 2010 sei schrecklich in jeder Hinsicht gewesen. Dabei meinte Ribery gar nicht die vielen Verletzungen, die ihn sportlich zurückwarfen, sondern einzig und allein sein Verhalten. 'Ich habe viele Menschen verletzt und dafür möchte ich mich entschuldigen.' Er verspüre nun wieder Lust auf Fußball und möchte das letzte Jahr nun hinter sich lassen. Der neue Nationaltrainer Laurent Blanc holte ihn nun in die französische Nationalmannschaft zurück, bei der EM-Qualifikation 2012 kann Franck Ribery nun zeigen, wie ernst ihm die Entschuldigung ist.

Bild: Screenshot Eurosport

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2021