Excite

Formel 1: Hamilton siegt, Vettel mit kaputtem Auto raus

Rabenschwarzer Tag für den deutschen Formel 1 Star Sebastian Vettel beim Großen Preis von Ungarn in Budapest. Für den deutschen Piloten mit Chancen auf den Weltmeistertitel lief von Beginn an alles denkbar schlecht – schon in der ersten Kurve kolliediert der von Platz zwei gestartete Sebastian Vettel im RedBull-Cockpit mit Kimi Räikkönen im Ferrari. Der eigentlich recht harmlose Zusammenprall wirft den Deutschen zu Beginn schon um Plätze nach hinten.

Nun hängt er für mehrer Runden auf Platz sieben direkt hinter seinem Hauptkonkurrenten Jenson Button, während vorne Alonso, Webber und Weltmeister Hamilton schnell davon fahren. Dann aber die Riesenpanne bei Renault – nach einem frühen Boxenstopp löst sich bei Fernando Alonso bei vollem Tempo ein Vorderreifen, glücklicherweise kommt es nicht zu einen Umfall. Der Spanier schleppt sich noch zur Boxengasse, muss aber das Rennen in Ungarn aufgeben. An der Spitze nun erstmals Lewis Hamilton.

Und während der Brite seinem ersten Saisonsieg entgegenfährt, ereilt den Deutschen Vettel ein ähnliches Schicksal wie kurz zuvor den Spanier. Nach einem langen Boxenstopp funkt Sebastian Vettel einen Fehler an sein Team: "Irgendetwas ist kaputt, ich kann das Auto nicht mehr kontrollieren." In der 27. Runde kommt der Deutsche wieder an die Box, ewig wird an seinem Auto herumgeschraubt, aber keine Hoffnung. Auch Vettel muss aus dem Rennen und einen herben Rückschlag im WM-Kampf hinnehmen.

Unterdessen fährt Lewis Hamilton im McLaren Mercedes an der Spitze seinem ersten Saisonsieg entgegen – nach dem Triumph frohlockte Teamchef Norbert Haug: "Das war eine Sensation. Vielleicht können wir jetzt auch noch vorne mitmischen." Ganz anders aber, tiefe Trauer, beim Team Renault. Nach der Reifenpanne von Fernando Alonso sperrte die FIA nun das gesamte Team für den nächsten Formel 1 Grand Prix in Valencia. Sie sahen im Verlust des Reifen eine gefährliche Fahrlässigkeit. Scheint so, als sei man nach dem tragischen Unfall von Felippe Massa beim Qualifying sensibilisiert worden...

Dieser hatte bei Tempo 280 eine verlorene Stahlfeder vom Auto Rubens Barrichellos an den Kopf bekommen, wurde bewusstlos und raste ungebremst gegen eine Wand. Noch befindet sich Massa zwar im künstlichen Koma, die Ärzte sind sich aber sicher, dass Felippe Massa keine bleibenden Schäden davon tragen wird. So war er am Sonntag kurz bei Bewusstsein und sprach am Krankenbett mit seiner schwangeren Frau.

Für die anderen Deutschen Fahrer aber lief es beim Großen Preis von Ungarn gar nicht so schlecht. So schaffte es Niko Rosberg auf den vierten und Timo Glock auf den sechsten Platz. Und aus deutscher Sicht ebenfalls erfreulich ist die Tatsache, dass Vettels ärgster Konkurrent es nur auf Platz 7 schaffte, und daher lediglich zwei Punkte auf den deutschen herausfahren konnte.

Die aktuelle Gesamtwertung
1. Jensen Button (Brawn GP) 70
2. Mark Webber (Red Bull Racing) 51,5
3. Sebastian Vettel (Red Bull Racing) 47
4. Rubens Barrichelo (Brawn GP) 44
7. Nico Rosberg (Williams) 25,5
6. Jarno Trulli (Toyota) 22,5
5. Felipe Massa (Ferrari) 22
11. Lewis Hamilton (McLaren) 19
10. Kimi Räikkönen (Ferrari) 18
8. Timo Glock (Toyota) 16
9. Fernando Alonso (Renault) 13
12. Nick Heidfeld (BMW Sauber) 6
13. Heikki Kovalainen (McLaren) 9
14. Sebastian Buemi (Torro Rosso) 3
15. Robert Kubica (BMW Sauber) 2
16. Sebastien Bourdais (Torro Rosso) 2
17. Giancarlo Fisichella (Force India) -
18. Adrian Sutil (Force India) -
19. Nelson Piquet jr. (Renault) -
20. Kazuki Nakajima (Williams) -



Bild: LaPresse

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017