Excite

Ermittlungsverfahren gegen Ribéry im Fall Zahia D.

Jetzt scheint der Sex-Skandal um Franck Ribéry und die damals minderjährige Prostituierte Zahia D. doch noch einmal ernste Konsequenzen für den Franzosen mit sich zu bringen – überraschend gab die Staatsanwaltschaft am Dienstag bekannt, dass gegen den Star vom FC Bayern München nun doch ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde.

Bis zuletzt hatte es immer geheißen, Ribéry hätte in dem Fall lediglich als Zeuge ausgesagt, dies aber scheint sich nun verändert zu haben. Im schlimmsten Fall drohen dem Superstar nun bis zu drei Jahren Haft und eine Geldstrafe von 45.000 Euro. Offiziell läuft das Verfahren wegen einer 'Kontaktanbahnung zu einer minderjährigen Prostituierten.'

Franck Ribéry kehrte gerade von seinem Urlaub mit der Familie heim, da musste er bei der Polizei und im Justizpalast aussagen. Insgesamt sieben Stunden dauerte das Verhör, nachdem Untersuchungsrichter Yves Dando bekannt gab, es gebe hinreichenden Tatverdacht. Es könnten also harte Zeiten auf den Franzosen zukommen, eigentlich sollte Ribéry in den kommenden Tagen in München zum Mannschaftstraining stoßen.

Seine Anwältin indes sieht in den neuerlichen Vernehmungen bloß eine Schikane, gewissermaßen als Rache für die schlechte WM in Südafrika. 'Mein Mandant hatte damals keine Ahnung. Es hat sich nichts neues ergeben. Jetzt ist bloß die WM vorbei und die Franzosen haben schlechte gespielt', erklärte sie. Warten wir also ab, was das Ermittlungsverfahren gegen Franck Ribéry ergeben wird.

Quelle: Sport1.de
Bild: Youtube 1 und 2

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2019