Excite

Enttäuschung für Maria Riesch, Bronze für Rodler-Duo

Die Welt hat lange auf dieses Ski Alpin-Duell bei Olympia 2010 gewartet. Und es schien so, als sei Lindsey Vonn aufgrund einer Verletzung klar im Nachteil. Aber dann fuhr die US-Amerikanerin rasant zu Gold. Für Maria Riesch lief es ganz schlecht. Am Ende wurde sie Achter. Besser machten es die Rodler Patric Leitner und Alexander Resch. Im Doppelsitzer fuhren sich nach schlechtem ersten Durchgang noch furios auf Platz 3.

Maria Riesch war ziemlich niedergeschlagen nach ihrem achten Platz in der olympischen Abfahrt. 'Ich hab es selbst verbockt', sagte sie im Eurosport-Interview. Die äußeren Umstände passten aber an diesem Tag genau so wenig, wie die Leistung der Deutschen. Unmittelbar, bevor Riesch losfahren wollte, stürzte die Schwedin Anja Pärson kurz vor dem Ziel schwer. Sie verletzte sich dabei am Knie und konnte nur von zwei Hilfskräften gestützt laufen. Das Rennen wurde längere Zeit unterbrochen.

Für Maria Riesch bedeutete das: Konzentration wieder abbauen, Trainingsjacke wieder anziehen. Als es dann nach mehreren Minuten weiter ging, fuhr sie vom Start weg sehr verhalten. Das zog sich bis unten durch, mehr als zwei Sekunden hatte sie am Ende Rückstand auf Lindsey Vonn, die als einzige die anspruchsvolle Abfahrt im Griff zu haben schien und völlig verdient gewann.

Für Rodler Patric Leitner und Alexander Resch war das olympische Rennen in Vancouver das letzte ihrer erfolgreichen Karriere. Nach Gold in Salt Lake City 2002 sollte es diesmal wieder eine Medaille werden. Aber nach dem ersten Lauf lagen die beiden Deutschen nur auf dem 5. Rang. Doch mit einem furiosen zweiten Lauf, dem letzten ihrer Karriere, fuhren Patric Leitner und Alexander Lesch noch auf den Bronzerang vor. Die beiden freuten sich riesig und sprangen im Zielraum wie Kinder umher, als ihr Erfolg feststand.

Einen guten Auftakt trotz Niederlage erwischten die deutschen Eishockeycracks. Gegen Olympiasieger Schweden verloren sie zwar mit 0:2, zeigten dabei aber eine gute Leistung. Die Schweden wussten im ersten Drittel nicht, wie sie das deutsche Eishockeyteam knacken konnte. Mit zwei Toren in Überzahl sicherten sich die Skandinavier schließlich den Erfolg. Dabei hatten sie aber auch Glück. Die deutschen Stürmer trafen Latte und Pfosten. Das Spiel macht Lust auf mehr Eishockey. Am Samstagmorgen um 6 Uhr MEZ geht es gegen den Olympiazweiten von Turin, Finnland. Im Medaillenspiegel der olympischen Winterspiele in Vancouver liegt Deutschland nun auf Rang 2 hinter den USA.

Bild: eurosport.de, eurosport.de

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017