Excite

Christin Steuer verpasst Medaille

Christin Steuer aus Riesa hat bei der Schwimm-Weltmeisterschaft in Rom die Medaille beim Wettkampf vom Turm verpasst. Sie beendete das Titelrennen als Sechste und sorgte damit für die nächste Enttäuschung für den DSV nach Platz 11 von Pavlo Rozenberg. Auch Stephan Feck (Leipzig) und Europameister Patrick Hausding verpassten Edelmetall. Im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett wurden sie Fünfte.

Auch wenn sie eine erhoffte Medaille verpasste, zeigte sich Steuer nach dem Finale zufrieden: "Ich habe mal wieder eine konstante Leistung gezeigt", sagte sie auf Eurosport. 353,73 Punkte holte sie in der Finalrunde. Das war angesichts der Top-Konkurrenz an diesem Tag zu wenig, um Edelmetall zu holen. Weltmeisterin vom Turm wurde überraschend die Mexikanerin Paola Espinosa vor Olympiasiegerin Chen Ruolin. Nora Subschinski, 2007 noch WM-Dritte, verpasste als 13. das Finale der besten 12.

Ärgerlicher war es für Stephan Feck und Patrick Hausding im Synchronwettbewerb vom Drei-Meter-Brett. Vor dem letzten Springen lagen die beiden deutschen Starter noch auf dem Bronzeplatz. Ein nicht optimaler letzter Sprung ließ sie auf Platz 5 zurückfallen. Weltmeister wurde wie am Tag zuvor vom Ein-Meter-Brett Qin Kai aus China mit seinem Partner Wang Feng vor den Amerikanern Troy Dumais und Kristian Ipsen. Bronze ging an die Kanadier Alexandre Depatie und Reuben Ross.

Kritik mussten sich die Organisatoren der Schwimm-WM gefallen lassen. Aufgrund starker Winde fielen die Vorläufe der Langstreckenschwimmer buchstäblich ins Wasser. Meterhohe Wellen und eine starke Brandung ließen einen Wettkampf nicht zu. Der DSV musste aber auch eine sportpolitische Niederlage einstecken: Die Bewerbung Hamburgs für die WM 2013 wurde abgelehnt. Die Weltmeisterschaft wird in Dubai stattfinden. Kein guter Start für den DSV bei dieser Schwimm-Weltmeisterschaft 2009 in Rom.

Bild: Eurosport

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017