Excite

Champions League: Borussia Dortmund hat es geschafft - Finale

Es ist schon eine kleine bis mittelprächtige Sensation: Borussia Dortmund steht im Finale der Champions League. Damit hat der BVB nach 1997 zum zweiten Mal in seiner Vereinsgeschichte das Endspiel der Königsklasse erreicht. Damals holten sie mit einem 3:1 gegen Juventus Turin den Pokal.

Aber es war ein langer Weg am Dienstagabend im Estadio Bernabeu. Real Madrid begann erwartungsgemäß furios und drängte die Borussen in die Defensive. Doch Torwart Roman Weidenfeller verhinderte das Gegentor mit Glanzparaden. Und ausgerechnet Mario Götze konnte nach zehn Minuten wegen einer Zerrung nicht mehr weiterspielen. Für ihn spielte Kevin Großkreutz. Nach etwa 20 Minuten kam der BVB besser uns Spiel und kam vor allem durch Marco Reus auch zu Offensivaktionen. Ab da war es eine offene Partie.

In der zweiten Hälfte ließ Real Madrid dann das Visier herunter, immerhin mussten sie drei Tore schießen. So kamen die Jungs von Jürgen Klopp zu Großchancen. Roman Weidenfeller knallte einen Schuss gegen die Latte und Ilkay Gündogan vergab eine Hundertprozentige. Er stand alleine vor dem Torwart von Real, schoss ihn aber an.

Als alle dachten, das Spiel sei gelaufen und es würde 0:0 bleiben, wurde es noch einmal unnötig spannend. Karim Benzema markierte in der 83. Minute das 1:0. Sky-Reporter Marcel Reif meinte zwar, das sei zu spät, behielt damit aber nicht wirklich Recht. Denn nun drückte Madrid wieder, die Borussen wurden nervös. Sergio Ramos machte in der 89. Minute dann das 2:0. Nun fehlte noch ein Tor und es wurden fünf Minuten Nachspielzeit angezeigt. Aber der BVB überstand die Zeit und dann war der Jubel groß. Am 25. Mai spielt Borussia Dortmund das Finale im Londoner Wembley-Stadion. Der Gegner wird heute abend zwischen dem FC Barcelona und Bayern München ermittelt.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017