Excite

Bundesliga, 16. Spieltag: Lehmann sorgt für Eklat, Borussia überrennt den Deutschen Meister

Mit einem überzeugenden 3:1 beim VfL Wolfsburg schickt Borussia Dortmund den Deutschen Meister, während des 16. Bundesliga-Spieltags, endgültig ins Mittelmaß. Die Dortmunder selbst nähern sich immer mehr den Europapokalplätzen. Im zweiten Sonntagsspiel hatte Jens Lehmann mal wieder einen Ausraster und gab einen möglichen Stuttgarter Sieg leichtfertig her. Der FC Bayern München meldet sich dagegen endgültig im Titelrennen an und hat die Krise mit einem klaren 5:1 beim VfL Bochum scheinbar überwunden. Und Hertha BSC Berlin kann einfach nicht mehr gewinnen, schafft gegen Tabellenführer Bayer Leverkusen aber immerhin ein 2:2.

Es sah lange nach einem Sieg aus für den Tabellenletzten am Freitagabend in Berlin. Sehr früh gingen die Berliner in Führung und hielten dieses 1:0 sehr lange. Doch dann kam Leverkusen stärker auf, machte in der 2. Halbzeit das 1:1 und ging dann in der 90. Minute durch einen abgefälschten Schuss in Führung. Doch die Berliner ließen diesmal die Köpfe nicht hängen, sondern kamen in der Nachspielzeit noch zum Ausgleich. Die Hertha steht aber trotz des Punktgewinns weiterhin mit Abstand auf dem letzten Platz.

Platz 1 hat Bayern nun im Visier. Mario Gomez, Ivica Olic und Co. führten den VfL Bochum teilweise vor, hatten zeitweise 75 % Ballbesitz und gingen so mit 5:0 in Führung. Den Bochumern gelang lediglich der Anschlusstreffer. Ein überaus kurioses Spiel fand am Samstag in Mönchengladbach statt. Hannover 96 schaffte es, drei Eigentore zu produzieren und verlor deswegen mit 3:5 bei den Gladbachern. Doch auch die regulären Tore waren in ihrer Entstehung absurd. Hamburg gewann 4:0 in Nürnberg und meldete sich nach vielen sieglosen Spielen mal wieder mit einem Sieg zurück.

Im ersten Sonntagsspiel führte der VfB Stuttgart mit Neu-Trainer Christian Groß lange mit 1:0 beim Aufsteiger Mainz 05. In der 80. Minute ließ sich dann Torwart Jens Lehmann> aufreizend lange Zeit, den Ball aufzunehmen. Mainz-Stürmer Aristide Bancé, ebenfalls alles andere als ein Unschuldslamm, stürmte heran und rempelte Lehmannleicht an. Der fiel zu Boden, Bancé blieb straffrei. Kurz vor Schluss hatte Lehmann dann den Ball nach einer Ecke sicher, stürmte auf Bancé zu, trat ihm auf den Schuh und rempelte ebenfalls rum. Der Mainz-Stürmer fiel zu Boden. Schiedsrichter Wolfgang Stark zeigte dem Jens Lehmann die Rote Karte und entschied auf Elfmeter. Eugen Polanski verwandelte zum 1:1. Nach dem Spiel geriet Lehmann> in eine Auseinandersetzung mit einem VfB-Fan, der ihn bat: 'Spiel doch bitte einmal normal.' Lehmann sagte dazu nichts, sondern nahm dem Fan die Brille von der Nase und wollte sie nicht wieder hergeben. Später versuchte er, ein Taxi zu bekommen, um die Heimfahrt alleine anzutreten. Wenn Lehmann so weitermacht, wird seine Karriere einen mehr als unrühmlichen Abschluss finden.

Im zweiten Sonntagsspiel überrannte die wieder erstarkte Borussia aus Dortmund den Deutschen Meister VfL Wolfsburg. Schon nach zehn Minuten stand es 2:0 für die Ruhrgebietler nach zwei Toren von Lucas Barrios, jeweils aufgelegt von Mohamed Zidan. Patrick Owomoyela erhöhte in der 36. Minute auf 3:0. Nach der Pause kamen die Wolfsburger lediglich zum Anschlusstreffer durch Grafite. Die Dortmunder bekamen das Spiel aber relativ schnell wieder in den Griff und gewannen hochverdient. Die Spitzenplätze rücken in der Bundesliga 2009/2010 immer mehr zusammen, der Kampf um die Europapokalplätze, in den nun auch Borussia Dortmund eingreifen kann, bleibt spannend.

Bild: YouTube, YouTube

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017