Excite

Extremsport: Die gefährlichsten Sportarten der Welt

Extremsport ist aufregend. Wer nach Abenteuer und Adrenalin-Kicks sucht, liebt es, sich aus unendlichen Höhen zu stürzen oder wie ein Comic-Superheld über Gebirge zu schweben.

Extremsportarten sind ebenso gefährlich - genau deshalb werden sie auch "extrem" genannt. Aber welche der Sportarten sind am gefährlichsten, bringen die meisten Unfälle oder gar Tote mit sich?

US-Extremsportler Dean Potter "Daredevil" stirbt bei Base-Jump-Unfall im Yosemite-Nationalpark

Fotos: Wikimedia Commons

Base Jumping ist einer der gefährlichsten Extremsportarten. Alle 2,317 Sprünge stirbt jemand, weil das Equipment nicht das Richtige war, oder jemand die Situation falsch eingeschätzt hat.

US-Extremsportler Dean Potter "Daredevil" stirbt bei Base-Jump-Unfall im Yosemite-Nationalpark

Fotos: Wikimedia Commons

Auch Tow-In Surfing ist sehr gefährlich. Manche der Wellen, die die Surfer bereiten wollen, sind so hoch wie Wolkenkratzer!

US-Extremsportler Dean Potter "Daredevil" stirbt bei Base-Jump-Unfall im Yosemite-Nationalpark

Fotos: Wikimedia Commons

Auch Tow-In Surfing ist sehr gefährlich. Manche der Wellen, die die Surfer bereiten wollen, sind so hoch wie Wolkenkratzer!

US-Extremsportler Dean Potter "Daredevil" stirbt bei Base-Jump-Unfall im Yosemite-Nationalpark

Fotos: Wikimedia Commons

Free Soloing ist eine Art Extrem-Bergsteigen. Absolute körperliche Fitness und starke Nerven sind gefragt. Und helfen dennoch nicht immer allen dabei, auch heil wieder zurück zu kommen.

US-Extremsportler Dean Potter "Daredevil" stirbt bei Base-Jump-Unfall im Yosemite-Nationalpark

Fotos: Wikimedia Commons

Wingsuit Flying, das Springen aus enormer Höhe mit einem Flügelanzug, muss beim Sportler das Gefühl hervorrufen, eine Held aus einem Comic-Buch zu sein. Deutsche Fallschrimspringer dürfen sich erst nach 200 absolvierten Sprüngen und nur unter Anleitung mit dem Spezialanzug in die Tiefe stürzen. Leider gibt es dennoch immer wieder schwere Unfälle.

US-Extremsportler Dean Potter "Daredevil" stirbt bei Base-Jump-Unfall im Yosemite-Nationalpark

Fotos: Wikimedia Commons

Wer kälteresistent und gut im Bergsteigen ist, interessiert sich unter Umständen für Ice Climbing - das Eisklettern. Bei einer Eistour müssen hochalpine Eisformationen, wie gefrorene Wasserfälle oder vergletscherte Berge gemeistert werden.

US-Extremsportler Dean Potter "Daredevil" stirbt bei Base-Jump-Unfall im Yosemite-Nationalpark

Fotos: Wikimedia Commons

Wer kälteresistent und gut im Bergsteigen ist, interessiert sich unter Umständen für Ice Climbing - das Eisklettern. Bei einer Eistour müssen hochalpine Eisformationen, wie gefrorene Wasserfälle oder vergletscherte Berge gemeistert werden.

US-Extremsportler Dean Potter "Daredevil" stirbt bei Base-Jump-Unfall im Yosemite-Nationalpark

Fotos: Wikimedia Commons

Vulkane und Surfen passt nicht zusammen? Für Vulkan-Surfer schon: Diese klettern den Berg erst hoch - und nutzen für den "Abstieg" ihr Surfboard.

US-Extremsportler Dean Potter "Daredevil" stirbt bei Base-Jump-Unfall im Yosemite-Nationalpark

Fotos: Wikimedia Commons

Höhlentauchen ist besonders deshalb gefährlich, weil viele der unter Wasser gelegen Grotten unerforscht und deshalb unvorhersehbar sind. Für die Wissenschaft ist dieser "Sport" jedoch oft notwendig, um Studien voran zu treiben.

US-Extremsportler Dean Potter "Daredevil" stirbt bei Base-Jump-Unfall im Yosemite-Nationalpark

Fotos: Wikimedia Commons

Höhlentauchen ist besonders deshalb gefährlich, weil viele der unter Wasser gelegen Grotten unerforscht und deshalb unvorhersehbar sind. Für die Wissenschaft ist dieser "Sport" jedoch oft notwendig, um Studien voran zu treiben.

US-Extremsportler Dean Potter "Daredevil" stirbt bei Base-Jump-Unfall im Yosemite-Nationalpark

Fotos: Wikimedia Commons

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017