Excite

Ballack wehrt sich gegen Vorwürfe seines Ex-Trainers Scolari

Kaum ist Felipe Scolari beim FC Chelsea London aus dem Traineramt entlassen, da fing sofort eine große Schlammschlacht u.a. gegen Ballack an. In einem ersten Interview sprach der fallengelassene Trainer davon, von einem Teil der Mannschaft regelrecht abgesägt worden zu sein. Der britischen Zeitung "Sun" sagte er gar: "Ballack, Cech und Drogba wurden meine Feinde."

Er warf ihnen vor, sich geheim mit Club-Boss Roman Abromowitsch getroffen und für einen Rauswurf Scolaris Stimmung gemacht zu haben. Schwere Vorwürfe gegen den Kapitän der Nationalmannschaft – Ballack ein echter "Trainer-Killer"? Diese Anschuldigungen – von denen er erst erfuhr als er mit der DFB-Auswahl gegen Norwegen spielt – wollte Michael Ballack nicht auf sich sitzen lassen.

Jetzt ging er erstmals in die Offensive. Wie Bild.de berichtet sagte Ballack in einem Interview mit der Zeitung "Times" klipp und klar: "Das ist völlig unwahr. Die Berichte entbehren jeglicher Grundlage." Er selbst sei völlig geschockt von den Vorwürfen, konnte es nicht glauben, als er davon in den Zeitungen lesen musste. "Ich hatte immer viel Gutes über Scolari zu sagen", fuhr Ballack fort.

Nach den schweren Vorwürfen aber will Michael Ballack wieder Erfolg mit dem FC Chelsea haben. Am Montag wurde das Training erstmals von Scolari-Nachfolger Guus Hiddink geleitet – wir berichteten. Michael Ballack blickt kämpferisch in die Zukunft: "Wir wollen den Erfolg und wissen normalerweise, wie das geht. Alles, was wir tun können, ist zusammenzuhalten und hart zu arbeiten."

Bild: YouTube, YouTube

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017